Logo Semestertreffen blau
 

2015

16. bis 18. Oktober 2015

Ort

Pension Bergterrasse in Annweiler (Pfalz)
Google Maps (Koordinaten: 49.2000264,7.952143)

Wir waren weder am Samstag noch am Sonntag komplett für das obligatorische Gruppenfoto. Also gibt es dieses Jahr wieder zwei Bilder:





Organisation

Thomas und Susanne

Kurzgeschichtle


Getroffen
    gefreut
        umarmt
            gefeiert
                geredet
                    gelacht
                        zugehört
                            gut gegessen
                        wahre Freunde getroffen
                    Schoppen getrunken,
                ausreden können,
            geschwitzt
        wohlgefühlt
    heimgefahren
saugut getan



Es Geschichtle

von Edwin Griebel

Das Semestertreffen 2015 beginnt mit einer gespannten Anreise in die Pfalz nach Annweiler. Was wird uns dort wohl erwarten? Auf der Autobahn rauschen wir an der beliebten Rennstrecke Hockenheim vorbei. Das Tor zur Pfalz, die altehrwürdige Stadt Speyer mit Ihrem imposanten romanischen Kaiserdom, begleitet unsere weitere Anreise. Bei der Überfahrt des Rheins erscheint dieser nicht so mächtig, wie wir dies erwartet hatten. Das Niedrigwasser hinterlässt auch hier seine Spuren.

Dann werden wir durch den heftigen Freitagnachmittagheimfahrer Verkehr ausgebremst. Nach der Rheinebene verliert sich endlich der Stress der Straße und die gemütliche weinselige Hügellandschaft des Pfälzer Weines begrüßt uns mit freudigen Herbstfarben. Die Straße schmiegt sich sanft an die Landschaft an. Nach einer Tunneldurchfahrt verlassen wir die Straße Richtung Pirmasens und biegen in das Tal nach Annweiler ein. Plötzlich stellt sich die Frage, ob wir hier richtig sind. Überrascht schauen wir uns an. Das Schild „Naturfriedhof“ empfängt uns am Anfang der Trifelsstraße und reißt uns aus dem Wellnessgefühl, in das uns die zarte Hügellandschaft der letzten Anreisekilometer versetzt hatte. Nachdenklichkeit, Stille und Schweigsamkeit begleiten unsere Weiterfahrt auf dem nächsten Wegeabschnitt entlang der Trifelsstraße. Das still dastehende Schild "Pension Bergterrasse" auf der rechten Straßenseite weckt unsere Aufmerksamkeit und reißt uns aus unserer nachdenklichen Stimmung.

Einige Semestertreffler erwarten uns frohgelaunt und freudig. Innige Umarmungen und erste Neuigkeiten heißen jeden Neuankömmling herzlichst willkommen. Schnell sind die Zimmer bezogen. Der Weg ist frei für die Erlebnisse und Neuigkeiten aus den Familien und dem beruflichen Umfeld der letzten Zeit, des letzten Jahres. Nichts kann uns dabei stören, nichts. Die Freude des Wiedersehens überwiegt. Thomas und Susanne haben alles darangesetzt uns mit ausgezeichneten abendlichen Köstlichkeiten zu versorgen. Auch einige Semestertreffler haben Schmankerl von zu Hause für das gemeinsame Abendessen mitgebracht. So gelingt der Abend in toller Wiedersehensfreude.

Der Samstagmorgen begrüßt uns mit trüben Wetter. Einigen fällt es schwer, und die herbstliche Landschaftsstimmung lädt auch nicht zwingend dazu ein, gerade jetzt die Wanderschuhe schnüren zu sollen. Der Aufbruch gelingt und mit einer gewissen Erwartungsspannung auf pfälzische Landschaftsbilder starten wir in den Pfälzer Tag. Annweiler und Umgebung wir kommen! Allmählich kommen wir in Tritt. Wir streifen das beschauliche Zentrum von Annweiler und gelangen über einen kleinen Park zum Einstieg in das nahe Waldgebiet. Schritt für Schritt, Höhenmeter für Höhenmeter erobern wir den vor uns liegenden einsamen Pfälzer Waldpfad. Zwischendurch gönnen wir uns eine kleine Verschnaufpause nach dem steilen Anstieg. Zeit sich den einen oder anderen Schweißtropfen abzuwischen oder einfach zu genießen. Wir finden Luft und neuen Atem für die noch vor uns liegenden Höhenmeter. Gemeinsam geht es weiter. Unterhalb von Burg Scharfenberg sind die beiden Kletterer Klaus und Uli kaum noch zu halten. Unsere Kletterfans sind total begeistert und freuen sich, wie die beiden die Felsspitzen Jungturm und Münzfels erobern wollen. Griffe werden getestet, ausprobiert und schon sind die ersten Felshöhenmeter geschafft. Weiter geht es den Berg hinauf. Wir Erreichen die Burg Scharfenberg. Dort genießen wir die ersten Ausblicke in die Rheinebene und in die Pfälzer Berge.

Das herbstlich weiche Licht lädt die Fotografen ein die Digitalkameras für Landschafts- und Gruppenaufnahmen intensiv zu nutzen. Auf einmal zückt Klaus seinen Rucksack und zaubert "Rüsters Quitte" und zahlreiche kleine Trinkbecherchen hervor. Die Gesundheitsvorsorge steht nun nach dem schweißtreibendem Aufstieg im Vordergrund. Desinfizieren der inneren Organe hilft und stärkt für den weiteren Tag.

Weiter geht es bergab in Richtung Burgruine Anebos mit einem herrlichen Blick zu Burg Trifels. Traumhaft. Am Trail-Ende erwartet uns eine kleine Verpflegungsstation. Am Fuße der Burg Trifels stärken wir uns bei einem kleinen Imbiss. Das kalte Talwetter hält uns nur kurz gefangen. Schnell entschließen wir uns für den weiteren Aufstieg zur Burg Trifels. Der waldreiche beruhigende Aufstieg, die gute Stimmung, die Gespräche miteinander sorgen für gute Stimmung untereinander. Die Kommunikation läuft auf vollen Touren. Schön gemeinsam unterwegs zu sein.

Schon sind wir am Ziel. Die Burg Trifels lädt uns zu einer längeren Besichtigung ein. Wir genießen die Aussicht, die Informationen, den Kaisersitz. Die Reichsburg selbst beherbergte die Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches, der englische König Richard Löwenherz wurde hier gefangen gehalten. Dies sind zwei Beispiele aus dem geschichtsträchtigen Lebenslauf von Burg Trifels. Beeindruckt verlassen wir die Kaiserburg, die Lieblingsburg von Barbarossa und steigen ab nach Annweiler.

Zurück in unserer Pension Bergterrasse genießen wir bei Kaffee und Kuchen, bei Schafkopf und isotonischen Getränken die Nachwirkungen der hinter uns liegenden Höhenmeter.

Der Abend steht ganz im Zeichen der Alten Gerberei. Dort verwöhnt uns die Pfälzer Gastronomie mit Pfälzer Weinen und Köstlichkeiten. Endlich können wir den bekannten Pfälzer Saumagen kennenlernen. Gestärkt genießen wir frohgelaunt den weiteren Abend.

Sonntagmorgen. Müde und gut gelaunt begrüßt uns der Morgen. Pfälzer Frühnebel kann unsere gute Laune beim Frühstück nicht trüben und lockt die Sonne hervor.

Alles gelaufen, alles klar? Nach kurzer Überlegung fällt uns auf, dass noch eine Aktion ansteht - das obligatorische Sonntagmorgengruppenbild. Aufgestellt sind wir schnell. Wir haben ja schließlich Übung. Die Handgriffe sind geübt. Professionell bauen wir schnell und mit sicherer Hand die Stative und Fotoapparate auf. Den Augenblick halten wir fest. Wie immer vertrauen wir auf die richtige Fotoauswahl des Gruppenbildes 2015 von Uli für unsere Homepage www.semestertreffen.de.

Christa und Roland haben wir sehr vermisst und hoffen euch 2016 wiederzusehen.

Herzlichen Dank an Susanne und Thomas für die Idee und die Umsetzung uns in die Pfalz zu entführen und für die tolle Organisation.

Letzte Änderung: 18.9.2016