Logo Semestertreffen blau
 

2010

22.10. bis 24.10.

Ort

Michelau im Steigerwald
loc: 49.900571,+10.437875

Organisation

Reinhard und Sonja





Es Geschichtle

von Edwin Griebel

Motto „Lasst uns feiern!“

Sind das nicht glückliche Menschen? Schaut sie euch an auf dem Semestertrefflerbild! Bei allen scheint eine große Last von den Schultern gefallen
zu sein. Ein Wochenende ohne jegliche Verantwortung, ein Wochenende mitten unter Freunden, eben ein Wochenende einfach zum Genießen. Premiere war
angesagt. Seit 1985 mussten wir beim Semestertreffen zum ersten Mal ohne unsere heiß geliebten Kinder auskommen. Alle waren sich schnell einig. Es war
schon außergewöhnlich leise, ja direkt ein wenig gespenstig ruhig in den Gängen ohne das Gewusel des Jungvolkes. Nachwuchs – wir haben euch vermisst!

Drei fehlten in der illustren Runde. Zunächst Elvira und Hubert. Hubert hatte vor 5 Jahrzehnten seine Geburt so gelegt, dass sein rundes Wiegenfest
ausgerechnet auf das Semestertreffenwochenende im Jahr 2010 fallen musste. Da ist sofort die in die Wiege gelegte Planungspräzision eines damals schon
angedachten Ingenieurs ersichtlich. In seiner Heimat feierte er mit Freunden und Verwandten. Zwar hätten wir gerne persönlich gratuliert, stattdessen
übersandten wir ihm postalische Geburtstagswünsche der anwesenden Semestertreffler. Da bleibt noch Bärbel zu erwähnen. Sie hatte Lerneinsatz zu Hause
bei ihren Mädels zu leisten.

Bei der Ankunft in Michelau, mitten in der grünen Natur des Steigerwaldes, spürte jeder sofort die riesige Freude auf das Wiedersehen eines jeden
Semestertrefflers. Die Freude wurde vehement gesteigert als sich herausstellte, oh welch große Überraschung, dass ausgerechnet an diesem Tag Roland
seinen Geburtstag mit uns feiern wollte. Roland hatte als kleines Geburtstagsgeschenk seinerseits aus seiner Wahlheimat für uns ganz speziell Klosterbier
Schloss Mariabrunner Dunkel besorgt. Roland wir danken dir für deine edle Spende! Die Semestertrefflergesichter sprachen Freudenbände. Damit aber nicht
genug. Christa und Roland hatten schon vor Jahren geplant einmal ihren Hochzeitstag am Semestertreffen mit allen feiern zu wollen. Ingenieurmäßig
vorprogrammiert trat dieses Ereignis prompt im Jahre 2010 ein.

Nach all den Gratulationen und dem in der Küche gesichteten, vorgekosteten, wohlduftenden Köstlichkeiten wurde die essenstechnische Abwicklung des
Hungerstillens eingeläutet. Reinhard hatte durch seine fürsorgliche Kochart dazu beigetragen, dass nun die volle kulinarische Breitseite auf uns
zurollen konnte. Zusammen mit diversen Semestertreffler-innen stellte er die großartige Kartoffelsalatparade für den abendlichen Schmaus zusammen.
Geschmacklich abgerundet wurde alles durch das Schmankerl aus Oberbayern, den Leberkas. Welt was brauchst du mehr!

Der Samstagmorgen überraschte uns mit knackiger Kälte. Umso mehr freuten wir uns über den Frühaufsteher Brötchendienst von Jürgen. Knusprig frische
Brötchen landeten dadurch auf dem reich gedeckten Frühstückstisch. Schwer fiel es manch einem den Frühstückstisch zu verlassen und hinaus in den
frostigen, aber dennoch wunderbaren, sonnenumgarnten Herbsttag zu gehen. Kaum hatten wir die Frischluft erreicht, wurde schnell der Wanderschritt
aufgenommen. Zum Warmwerden durften wir gleich mal steil bergauf gehen. Herbstlich durchstrahlte Wälder mit ihrem bunten Farbspiel verwöhnten uns bei
den vielen Wandergesprächen. Unterwegs spendiere uns die Natur des Steigerwaldes manch herrlichen Ausblick, so beispielsweise am Magdalenenkreuz,
auf sonnen beschienene Weinhänge. Glücklich zufrieden und etwas müde erwartete uns der ruhig in der Ortschaft Handthal gelegene Forellenhof. Serviert
wurden Köstlichkeiten der Region. Appetit hatte jeder unterwegs auf den Pfaden gesammelt, doch ein rechter Bier- oder Weindurst wollte sich so recht
nicht einstellen. Woran dies wohl lag? Nach der Mittagspause ging es über die Ruine Stollburg weiter Richtung Sudrachshof zurück.

Allmählich wurde es auch Zeit, denn die beiden Starsemestertreffenköche Reinhard und Klaus hatten noch so einiges vor. Zusammen mit ihrem Küchenteam
wuselten sie fleißig in der gut ausgestatteten Küche des Kolpinghauses. Küchendüfte verwirrten die Semestertreffler. Endlich war es soweit.
„Anti Pasti di Reinhard e Klaus“ wurde kredenzt und versprach für das Hauptmenü noch so einiges. Dies ließ nicht lange auf sich warten. Serviert
wurde Piccata Milanese, fein abgestimmt und mit viel Hingabe gekocht. Herzlichen Dank an die beiden Köche
und das gesamte Küchenteam für das gelungene Überraschungsmenü. Das kann wiederholt werden. Gemütlich endete irgendwann der launige Abend.

Der Sonntagmorgen stand ganz im Zeichen des jährlichen Abschiednehmens. Stative aufbauen, Digitalkameras installieren, Fernbedienungen startklar
bringen, die gesamte Mannschaft nach dem ausgiebigen Frühstück in Bewegung setzen, im Freien einen für alle Semestertreffler akzeptablen Standort finden,
Fotoausrüstungen neu platzieren und einrichten, um dann endlich das äußerst wichtige Ritual des Jahresfotos in die Tat umsetzen zu können. Auch hier,
schaut sie euch an, sind zufriedene, ausgeglichene Gesichter zu sehen. Danach hieß es bei launiger Sonne langsam Abschied zu nehmen, die Lebensmittel
aufzuteilen, letzte Botschaften und Nachrichten persönlich auszutauschen und dann wieder in Richtung Heimat zu entschwinden.

Servus, ade bis zum nächsten Jahr 2011.

Danke an Sonja und Reinhard für das gelungene Semestertreffen abseits der breiten Wege.

Informationen

Bildungs- und Ferienheim Adolph-Kolping

Offizieller Link (leider noch Baustelle)

Letzte Änderung: 27.08.2011